‹bersicht
Vielseitiges Werfen 

 

 Werfen in der Schule - Heulball
 
 

Der Heulball ( Vortex-Ball) ist ein interessantes Wurfgerät mit dem der gerade Wurf gut geübt werden kann.
Durch den Pfeifton bei einem gelungenen geraden Wurf erfolgt eine Rückmeldung über den Bewegungserfolg.

Wurf aus dem Stand (Video - Clipcoach, mit Beschreibung)
Wurf mit 3er Rhythmus


Schrittfolge bei 3-Schrittrhythmus

Vorbereitung des 3- und 5-Schrittrhythmus für Schlagball und Speerwurf.
Aufgabe: Für Rechtswerfer wird mit dem linken Fuß begonnen:
Links-rechts, dann der Impuls mit linkem Fuß setzen.
Absprung und Landung über eine markierte Zone mit dem rechten Fuß.
Setzen des Stemmbeins mit anschließendem Abwurf.

Auch Wurfspiele, z. B. Brennball,  kann man gut damit spielen.

Wurfspiele
Ballwurf (gerader Wurf)
Drehwürfe (Schleuderball, Reifen, Diskus)
Speerwurf
Stoßen
 

zurück

HomeÜbersicht | Unterrichtsmaterialien
 


Vortex-Ball

"Es handelt sich bei dem Vortex um ein 316 g schweres Wurfgerät, das aus einem Schaumstoffei (ähnlich dem Football) und einer Schaumstofffeder besteht
Durch spezielle Einkerbungen, die zudem fuer einen festen Griff sorgen, kommt es zu einer Drehung des Vortex um die Längsachse.
Die so erzeugte Drehung wird durch die Steuerfelder zu einer perfekten Spiraldrehung veraendert, do dass eine hohe Stabilität in der Luft
und so eine hohe Wurfgenauigkeit und eine grosse Wurfweite erzielt werden kann - der Rekordwurf beträgt mehr als 90 m.

Durch drei "Heulkörper", die auf dem Vortex befestigt sind, entsteht durch die durchströmende Luft ein - je nach Abwurfgeschwindigkeit entsprechender - Heulton,
der dem Werfer eine direkte Rückmeldung ueber den Wurf geben kann. Zudem sorgt der Heulton bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen fuer eine grosse Motivation.

Die Tatsache, dass der Vortex aus Schaumstoff gefertigt ist, ermöglicht ein leichtes und sicheres Fangen, selbst nach Wuerfen über größere Distanzen.
Es lässt sich so ideal bei jedem Aufwärmspiel - sowohl in der Halle als auch im Freien -, bei dem es um das Werfen und Fangen geht, einsetzen.
Die Flugeigenschaften und die "Heultöne" machen selbst langweilig gewordene Spiele wieder interessant und werden intensiv und mit Spass durchgeführt.
Auch als Trainingsgeraet für den geraden Wurf laesst sich der Vortex optimal nutzen, sogar schon im fruehen Schüleralter.
Weiterführend ist der Vortex insbesondere fuer die Einführung der Speerwurftechnik geeignet.
Dabei ermöglicht er z.B. das Erlernen einzelner Elemente des Anlaufs, ohne sich auf die Speerhaltung konzentrieren zu muessen.
Hinzu kommt, dass die Unfallgefahr viel niedriger als beim Speerwurf ist (es kann eigentlich nicht von Unfallgefahr geredet werden).
So ist der komplette Organisationsrahmen wesentlich einfacher zu gestalten." (Nach: Streyl, H. :Spielen und Werfen mit dem Vortex)