HOME
.
GutsMuths, J.C.F.
.. Joh. Chr. Fr. GutsMuths
Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und Geistes

Ausgewählte Spielbeschreibungen
 
 
 

Erste Klasse  - Bewegungsspiele
 
 

ĄDem Geiste gebühret Nachsicht und öftere Muße zur Nahrung und Stärkung;
streif im Freien umher, daß er unter offenem Himmel durch freies Atmen
(tiefes Atemholen) sich stärk' und erhebe."

                                     Seneca (De tranquilitate animi)
 
 

Spiele des Beobachtungsgeistes und des sinnlichen Beurteilungsvermögens

Zu dieser Ordnung gehören die meisten Arten der Bewegungsspiele. Der Beobachtungsgeist beschäftigt sich mit den Eindrücken, welche die Sinne ihm zuführen; er ist die Kraft der Seele, sie genau, zu betrachten, ihr Mannigfaltiges, ihre Ähnlichkeit, ihre Verschiedenheit auch bis ins Unmerkliche zu verfolgen, zu vergleichen. Bewegungsspiele sind ganz dazu geeignet, ihn stets zu beschäftigen, weil sie auf sinnliche Eindrücke berechnet sind, nach deren richtiger Vorstellung und Beurteilung sich der Spieler in seiner Aktion richten muß; daher die Abstraktion von allen Eindrücken, die nicht zur Sache gehören und die gespannte Aufmerksamkeit auf die entgegengesetzten.

Das Beurteilungsvermögen äußert sich größtenteils nur im Betreff der sinnlichen Eindrücke, es vergleicht und mißt unaufhörlich Richtungen, Entfernungen, Töne, Gefühle, Schwere des Spielmaterials und Verhältnisse der Spieler selbst. So muß das Aufsteigen eines Balles genau beobachtet, der Bogen desselben gemessen werden, wenn man ihn fangen will; so muß die Richtung der Billardkugeln zu diesem oder jenem Loch genau bemerkt, die Kraft des Stoßes nach den Entfernungen beurteilt, das ist abgemessen werden usw. Bewegende Spiele sind daher kein bloßes Durchschütteln des Körpers, sondern stets in einem hohen Grade verbunden mit Übungen der unteren Erkenntniskräfte. Man redet und denkt daher von ihnen viel zu eingeschränkt, wenn man sie bloß körperliche Spiele nennt und keinen anderen Nutzen von ihnen anerkennt, als Bewegung des Körpers. Ich rechne zu dieser Ordnung die folgenden Gattungen und Arten.

a) Ballspiele
Bei Griechen und Römern war das Ballspiel eines der beliebtesten Spiele. Lakedaemon , Sikyon  und Lydien stritten sich um seine Erfindung. Die Griechen hatten in ihren Gymnasien einen besonderen Platz zum Ballspiel und besondere Ballmeister dafür. Ja, der Carier Aristonicus, Ballspieler des weiland großen Alexanders, erhielt von den Athenern nicht nur das Bürgerrecht, sondern sogar eine Statue. Bei den Römern spielten es die angesehensten Personen. Jedermann hat wenigstens von den großen nun leider verschlossenen Ballhäusern der neueren Europäer gehört, und in Italien sieht man nur Leute von Stande auf öffentlichen Plätzen Ballon schlagen.

So ist das Ballspiel von jeher geschätzt, bis ihm die Kartenkönige den Krieg ankündigten. Die Alten schätzten es auch besonders in diätetischer Hinsicht. Die Sinnbilder an der Bildsäule des Arztes Herophilus bestanden in gymnastischen Instrumenten und darunter war auch der Ball; Galens Buch vom kleinen Ball enthält eine sehr warme Lobrede auf dieses Spiel, die auch noch auf unsere jugendlichen Ballspiele paßt. Mercurialis zählt vier griechische und ebensoviel römische Hauptarten des Ballspiels und den etwas gewaltsam herbeigezogenen den großen und kleinen mit mehreren Unterarten, den leeren, mit Luft gefüllten, und den Korykos; ferner war bei den Römern der Follis, unser Ballon, der Trigonalis, ein kleiner Ball zum Zuwerfen und Fangen, der Paganica, von Leder mit Federn gestopft, und der Harpastum. Anschauliche Begriffe von ihren Spielarten fehlen uns, aber ohne Zweifel ist in unseren jetzigen Ballspielen noch viel Klassisches, ohne daß wir es wissen, so wie der Korykos, ein Gefecht mit einem von der Decke herabhängenden Sacke, der mit Feigenkernen, Mehl oder Sand gefüllt war, noch jetzt in China üblich ist.

[Anmerkung R.D.: Im folgenden werden einige Bewegungsspiele vorgestellt, die Materialien werden in nächster Zeit nach und nach erweitert; Bewegungsspiele sind aber nicht nur in der von GutsMuths vorgenommenen Einteilung zu finden. Auch unter der Kategorie "Spiele der Aufmerksamkeit" finden sich viele interessante Bewegungsspiele]
 

1. Das Ballonspiel
2. Das deutsche Ballspiel

Dreiball   - Freiball
3. Ball mit Freistätten (oder Das englische Baseball)
4. Das deutsch-englische Ballspiel
5. Torball (oder Das englische Cricket)
6. Handball, ein englisches Spiel
7. Prellball
8. Kreisball
9. Treibball (oder Das Geierspiel)
1o. Schnurball
11. Fangball
12. Steht alle
13. Federball (le Volant)
 

b) Scheibenspiele

14. Das Scheibenspiel (le Palet)
15. Das Fußscheibenspiel (ln Merelte)
16. Das Steinspiel

c) Kugelspiele

17. Das Kugelschlagen (oder le Mail),
18. Das Schottische Mail (oder Golf)
19. Das große Kugelspiel (Jeu de boules)

20. Das kleine Kugelspiel
21. Das Billard

Das befestigte Billard
Das Kegelbillard oder Piroli
22. Das Kugelwerfen (Ihsboßeln)

d) Kegelspiele

23. Das gewöhnliche deutsche Kegelspiel
24. Das Kegelwerfen
25. Der Kegeltisch

e) Pfahl-, Ring- und andere Spiele

26. Das Pfahlspiel (oder Der Kindalismos)
27. Das Ringrennen
28. Das Ringwerfen
29. Das Topfschlagen
30. Der Drache
31. Das Klinkholz (oder Das Klischspiel)

f)   Winterspiele
32. Schneespiele
33. Eisspiele

g)  Gesellschaftsspiele

34. Blindekuh
Die Stille Blindekuh (le Colin Maillard)
35. Jakob, wo bist du? (oder Die beiden Blinden)
36. Markus und Lukas
37. Das böse Ding (oder Der Plumpsack geht herum)
38. Das Mattmachen
39. Foppen und fangen (Prisoners-Base)
40. Die Jagd

h)  Nachtspiele

41. Die Wächter und die Diebe
42. Miau
43. Die Jagd im Dunkeln

i)    Einsame Spiele
44. Der Kreisel und Das Reifentreiben
45. Das Soloballspiel

 

..

 


zurück
HOMEHOME